Wie werden Chlamydien behandelt?

Informationen zur weit verbreiteten Geschlechtskrankheit

Bestellen Sie wirksame Medikamente zur Behandlung der Chlamydieninfektion

Product Img
Azithromycin Ab 13,95 €
Product Img
Doxycyclin 100 Ab 12,49 €
Alle Behandlungsmöglichkeiten ansehen

Die Infektion mit Chlamydien gehört weltweit zu den häufigsten sexuell übertragbaren Krankheiten. Besonders häufig ist eine Infektion mit den Bakterien Chlamydia trachomatis.

Diese Bakterien verursachen Infektionen im Bereich der Geschlechtsorgane, der Harnwege, des Analbereichs, der Atemwege oder der Augen.

Wird die Chlamydien-Infektion frühzeitig entdeckt, ist sie mit Antibiotika meist gut behandelbar. Unbemerkt und unbehandelt kann sie jedoch bis zur Erblindung oder Unfruchtbarkeit führen.

 

Inhaltsverzeichnis

Was passiert bei einem positiven Testergebnis?
Die Chlamydien Behandlung
Nachkontrolle
Was ist die Partnerbehandlung?
Was ist PID?
 


Was passiert bei einem positiven Testergebnis?

Mit einem Nukleinsa?ureamplifikationstest (NAAT) können Chlamydien in Abstrichen, Körperflu?ssigkeiten und Geweben nachgewiesen werden.

Liegt ein positives Testergebnis vor, sollte sofort mit einer Antibiotikatherapie begonnen werden.


Die Chlamydien Behandlung

Wie andere bakterielle Infekte werden Chlamydien-Infektionen mit Antibiotika behandelt. Die Wahl des Antibiotikums ist abhängig vom Infektionsort, dem Geschlecht, Alter und anderen Umständen.

Zum Einsatz kommen in erster Linie Tetrazykline (Doxycyclin), Makrolide, Erythromycin und neuere Antibiotika, wie Clarithromycin oder Azithromycin.

Die Therapie der ersten Wahl bei unkomplizierten Infektionen, ist die einmalige Gabe von Azithromycin 1 oder 1,5 Gramm. Alle anderen Antibiotika müssen mindestens über 7 Tage eingenommen werden.

Komplizierte Infektionen müssen über 2 bis 3 Wochen mit Antibiotika in Tablettenform behandelt werden, oder es ist eine Antibiotikagabe als Infusion erforderlich.


Nachkontrolle

Der Therapieerfolg sollte 8 Wochen nach Behandlungsbeginn kontrolliert werden. Mittels eines erneuten Nukleinsa?ureamplifikationstests (NAAT) kann überprüft werden, wie viel Chlamydien-Erbgut im Probenmaterial noch vorhanden ist.

Bei Schwangerschaft und weiterbestehenden Symptomen ist eine Nachkontrolle obligatorisch.

Wenn der Therapieerfolg ausbleibt, sind die Gründe dafür meistens eine Reinfektion durch den Partner, mangelnde Therapietreue oder eine zu frühe Therapiekontrolle.
 

Was ist die Partnerbehandlung?

Wurde eine Chlamydien-Infektion festgestellt, ist auch eine Beratung und Untersuchung des Partners/ der Partnerin notwendig. Bei wechselnden Sexualpartnern sind alle Partner der letzten 2 Monate relevant.

Aufgrund des Risikos einer Reinfektion und der Möglichkeit falsch negativer Befunde wird eine gleichzeitige Behandlung des Partners empfohlen.
Auch wenn ein Labornachweis nicht möglich ist, sollte der Partner jeweils mitbehandelt werden.
 

Was ist PID?

PID kommt aus dem Englischen und heißt ausgesprochen: «Pelvic inflammatory disease». Es bezeichnet eine entzündliche Erkrankung des Beckens. Die Entzündung kann den Gebärmutterhals, die Gebärmutter, die Eileiter und die Eierstöcke betreffen.

Auch bei negativem Testergebnis auf Chlamydien sollte eine Antibiotikatherapie durchgeführt werden, um schweren Komplikationen vorzubeugen.  

Eine andere häufige Ursache für die PID sind Neisseria gonorrhoeae und Mycoplasma genitalium, die auch sexuell übertragen werden. Bei negativem Chlamydien-Screening sollte daher auch nach anderen Geschlechtskrankheiten als Auslöser gesucht werden

Kaufen Sie Medikamente zur Behandlung der Chlamydieninfektion bei Kapsel Deutschland

felix-star-rating

Füllen Sie unseren kurzen medizinischen Fragenbogen aus und wählen Sie Ihr bevorzugtes Medikament – ganz einfach in wenigen Klicks.

Erfahren, sicher und kompetent.