Asumate

Die zuverlässige Verhütungsmethode

  • Asumate ist eine Kombinationspille 
  • Sie ist in der Regel gut verträglich 
  • Asumate liegt in der Dosierung 20 und 30 vor 
  • Preis ab 22,17€ + 9,00€ Rezeptgebühr 
Beginnen Sie Ihre 2-minütige Beratung

Unsere Preise

Medizin Stärke Menge Preis Auf Lager
Asumate 200,10/0,02 mg3 x 21 Tabletten27,18 €In Stock
Asumate 200,10/0,02 mg6 x 21 Tabletten39,98 €In Stock
Asumate 300,15/0,03 mg3 x 21 Tabletten22,17 €In Stock
Asumate 300,15/0,03 mg6 x 21 Tabletten29,93 €In Stock
Preise ohne Rezeptgebühr. Finden Sie mehr heraus

Sicher und diskret

LegitScript approved
  • Regulierte und zugelassene Behandlungen
  • Erfahrene deutsche Ärzte
  • Vollständig registrierte Apotheke
  • 100% diskret und vertraulich

Über

Asumate

Asumate ist ein hormonelles Kontrazeptivum, welches umgangssprachlich lediglich als “Pille” bezeichnet wird. Bei Asumate handelt es sich um eine Pille der zweiten Generation, da das Gestagen Levonorgestrel verwendet wird. Im Unterschied zu Pillen der ersten Generation enthält es eine geringere Menge an Östrogen. Das Gestagen Levonorgestrel ist bekannt für sein eher niedriges Thromboserisiko.

Asumate wirkt durch die beiden enthaltenen Hormone auf zwei verschiedene Arten. Das synthetische Gestagen Levonorgestrel wirkt einer ungewollten Schwangerschaft entgegen, indem es die schwangerschaftsvorbereitende Wirkung der Gebärmutterschleimhaut hemmt. Zusätzlich verdickt es das Sekret des Gebärmutterhalses, wodurch männliche Spermien nicht zur Gebärmutter gelangen können. Das enthaltene Östrogen Ethinylestradiol ist verwandt mit dem natürlichen weiblichen Östrogen. Es unterdrückt die Reifung des Eis im Eierstock und hemmt gleichzeitig den Eisprung.

Bitte beachten Sie, dass Asumate als hormonelles Medikament zwar einer Schwangerschaft vorbeugt, allerdings nicht vor Geschlechtskrankheiten wie HIV-Infektionen oder Hepatitis C schützt.

Wirkstoff

Die Asumate ist eine Kombinationspille. Dies bedeutet, dass sie zwei verschiedene, aktive Wirkstoffe verwendet. In diesem Falle handelt es sich um Levonorgestrel (ein Gestagen) sowie Ethinylestradiol (ein Gestagen). Bei der Asumate 20 sind 0,1 mg Levonorgestrel sowie 0,02 mg Ethinylestradiol enthalten. Bei der Asumate 30 sind dagegen 015 mg Levonorgestrel sowie 0.03 mg Ethinylestradiom entalten.

Nebst den aktiven Wirkstoffen enthält Asumate weitere Inhaltsstoffe. Diese sind Lactose, Povidon K 30, pflanzliches Magnesiumstearat, Opadry II 85 G34459, Poly(vinylalkohol), Talkum, Titandioxid (E 171), Macrogol 3350, Allurarot AC (E 129), (3-sn-Phosphatidyl)cholin (aus Soja) (E 322), Eisen(III)-oxid (E 172), Indigocarmin und Aluminiumsalz (E 132).

Beachten Sie, dass Asumate Soja und Laktose enthält. Bei entsprechenden Allergien ist daher Vorsicht geboten.

Dosierung

Die Dosierung sowohl von Asumate 20 als auch von Asumate 30 beträgt wie bei allen Kombinationspillen eine Tablette pro Tag. Nehmen Sie die Pille möglichst zur selben Tageszeit ein, um die Wirksamkeit zu maximieren. Die Pille wird über 21 Tage eingenommen, worauf eine siebentägige Hormonpause folgt. In diesen Tagen nehmen Sie keine Pille zu sich. Dieser Rhythmus soll dem Körper den natürlichen Hormonzyklus simulieren. In den sieben Tagen Hormonpause ist der Empfängnisschutz ebenfalls gewährleistet. In dieser Zeit kommt es zu sogenannten Abbruchsblutungen, da dem Körper keine Hormone zugefügt werden. Der Hormonspiegel ist allerdings hoch genug, um eine Schwangerschaft über diesen Zeitraum zu verhindern. Beachten Sie, dass sich die Abbruchsblutung von einer natürlichen Menstruation unterscheidet und daher nicht zwangsläufig bedeutet, dass Sie nicht schwanger sind.

Beginnen Sie mit der Einnahme von Asumate am ersten Tag ihres natürlichen Monatszyklus. Dies gilt insbesondere, falls Sie zuvor keine hormonelle Verhütungsmethode angewendet haben. Sollten Sie von einer anderen kombinierten Pille auf Asumate umsteigen, beginnen Sie mit der Einnahme von Asumate (20 oder 30) direkt am Tag nach der letzten Einnahme des anderen Medikaments. Falls Sie zuvor eine Minipille verwendet haben, können Sie zu jedem beliebigen Zeitpunkt mit der Einnahme von Asumate beginnen.

Nebenwirkungen

Leider ist kein Medikament frei von Nebenwirkungen, so auch Asumate (20 & 30) nicht, auch wenn das Medikament in der Regel gut verträglich ist.

Die häufigsten Nebenwirkungen sind Kopf- und Bauchschmerzen, Übelkeit, depressive Verstimmungen, Gewichtszunahme, Akne, Brustspannen, Scheidenpilz sowie Scheidenausfluss.

Gelegentlich kann es zu folgenden Nebenwirkungen kommen: Ödeme, Bluthochdruck, erhöhte Blutfettwerte, Brustvergrößerungen, verminderter Sexualtrieb sowie Migräne.

Beachten Sie außerdem das erhöhte Risiko für eine venöse oder arterielle Thrombose. Asumate ist eine Pille der zweiten Generation. Diese Generation zeichnet sich durch ein verhältnismäßig geringes Thromboserisiko aus. Obwohl auch bei Asumate das Thromboserisiko höher ist als bei Frauen, welche auf hormonelle Verhütung verzichten, ist es im Vergleich mit Pillen der dritten und vierten Generation gering. Bei Frauen, welche auf die Pille verzichten, kommt es statistisch gesehen zu zwei Fällen Thrombose pro 10.000 Frauen und Jahr. Bei Frauen, welche mit dem Gestagen Levonorgestrel verhüten, kommt es zu fünf bis sieben Fällen pro 10.000 Frauen und Jahr. Das Risiko einer Thrombose ist daher erhöht. Allerdings ist es im Gegensatz zu anderen Gestagenen (9-12 Fälle) immer noch sehr gering.

Letztlich ist zu beachten, dass Frauen mit gewissen Risikofaktoren ein höheres Thromboserisiko aufweisen. Zu diesen Faktoren gehören Rauchen, Übergewicht, eine Vorgeschichte arterieller Erkrankungen sowie ein Alter über 35 Jahre. Falls Sie in eine dieser Risikokategorien fallen, ist es allenfalls ratsam, eine andere Verhütungsmethode anzuwenden.

Fragen & Antworten

Ist Asumate rezeptpflichtig?

Ja. Asumate (20 bzw. 30) ist ein rezeptpflichtiges Medikament und sollte nicht ohne ärztliche Beratung eingenommen werden. Für die Ausstellung eines Rezepts füllen Sie unseren Online-Fragebogen aus. Einer unserer Ärzte wird diesen Fragebogen professionell auswerten und Ihnen gegebenenfalls ein Rezept ausstellen.

Wer sollte Asumate nicht einnehmen?

Beenden Sie die Einnahme von Asumate (20 oder 30), sofern Sie schwanger sind, oder eine Schwangerschaft vermuten. Außerdem meiden Sie Asumate bitte unbedingt, sofern Sie gegen einen der Inhaltsstoffe allergisch reagieren. Des Weiteren sollten Sie unter allen Umständen auf Asumate verzichten, sofern eine Vorgeschichte zu Blutgerinnseln, einem Herzinfarkt oder einem Schlaganfall besteht.

In folgenden Situationen sollte Asumate ebenfalls bestmöglich gemieden werden: bei starken Migränen, schweren Zuckerkrankheiten, Entzündungen der Bauchspeicheldrüse, Lebererkrankungen, Brust- oder Gebärmutterhalskrebs, Epilepsie oder nicht geklärten Scheidenblutungen.

Was geschieht, sollte ich die Einnahme einmal vergessen?

Falls weniger als zwölf Stunden seit der vergessenen Einnahme vergangen sind, können Sie die Einnahme nachholen, ohne dass der Verhütungsschutz beeinträchtigt wird. Sind mehr als zwölf Stunden vergangen, sollten Sie die vergessene Pille trotzdem einnehmen, sofern Sie sich in den ersten sieben Tagen des Zyklus befinden – allerdings ist hier ein erhöhtes Risiko für eine Schwangerschaft zu beachten, weshalb Sie zusätzlich ein Kondom verwenden sollten. Sollten Sie sich dem Ende ihres Zyklus neigen, können Sie die Einnahme auch vorzeitig abbrechen und mit der hormonfreien Phase beginnen. Anschließend können Sie die Einnahme wie gewohnt fortführen.

Hilft Asumate gegen Akne?

Asumate ist keine der Pillen, die bewusst auch zur Bekämpfung von Akne eingesetzt werden, da es keinen Stoff enthält, der gezielt gegen Testosteron vorgeht. Es kann in seltenen Fällen zu einer Reduktion von Akne führen, allerdings ist auch eine Zunahme von Akne als Nebenwirkung bekannt.

Kann ich Asumate mit anderen Medikamenten kombinieren?

Die Kombination von Asumate und gewissen Medikamenten kann die Wirksamkeit von sowohl Asumate wie gegebenenfalls auch der anderen Medikamente reduzieren. Dazu gehören insbesondere Medikamente zur Behandlung von Epilepsie, HIV- und Hepatitis C-Infektionen, Tuberkulose oder erhöhtem Blutdruck. Ebenfalls können gewisse Antibiotika und Medikamente, welche Johanniskraut enthalten, die Wirksamkeit von Asumate beeinträchtigen.

Kann ich Asumate auch ohne hormonfreie Phase einnehmen?

Asumate kann durchgehend eingenommen werden, sprich, es kann ohne hormonfreie Phase eingenommen werden, falls man die Periode verzögern möchte. Insbesondere Frauen, die an Menstruationsbeschwerden leiden, schätzen diese Option sehr. Allerdings sollten Sie spätestens nach drei Monaten eine siebentägige Pause einlegen.

Kann ich mit Asumate meine Monatsblutung verschieben?

Ja. Monatsblutungen können im Alltag störend sein. Falls Sie Ihre Regel einmal verschieben möchten, können sie nach Ablauf der 21 Tage die hormonfreie Phase überspringen, und direkt mit der nächsten Packung beginnen. Dadurch können Sie Ihre Periode verschieben. Beachten Sie, dass es unter Umständen zu Zwischenblutungen kommen kann. Nach dem Beenden der zweiten Packung sollten Sie eine siebentägige Hormonpause einlegen und danach gewohnt wieder mit der Einnahme fortfahren.

Beginnen Sie jetzt Ihre Beratung

Wir sind eine vollständig regulierte Apotheke mit qualifizierten Ärzten und zufriedenen Kunden

rates

Perfekt!

Dies war die erste Bestellung und es ist perfekt gelaufen. Habe alle notwendigen Informationen erhalten und die Bestellung ist bereits am nächsten Tag eingetroffen.

Anji

Was ist Ihr Geschlecht?

Weiter
rates

Top Preis-Leistung

Gute Informationen zu den Produkten. unkomplizierte Bestellung und sehr schneller Versand.

Carolyn D