Nasenherpes - was tun, wenn Herpes Simplex Virus Typ 1 die Nase befällt

Symptome, Ursachen & Behandlung

Bestellen Sie wirksame Medikamente zur Behandlung von Lippenherpes

Product Img
Aciclovir Tabletten van 17,99 €
Alle Behandlungsmöglichkeiten ansehen

Die Menschen stecken sich in den meisten Fällen bereits im Kindesalter mit Herpes-Simplex-Virus Typ 1 an. Bei Manchen kommt es wiederholt zum Ausbruch des Virus, während Andere niemals Symptome zeigen. Es gibt verschiedene Typen; am häufigsten treten die Typen 1 und 2 des Herpes-Simplex-Virus auf. Beide diese Typen lösen meistens Lippenherpes aus – jedoch können sie auch zu einem Herpesbefall der Nase führen. Erfahren Sie hier bei Kapsel mehr über Nasenherpes.

 

Inhaltsverzeichnis

Herpes-Simplex-Viren
Nasenherpes
Reaktivierung von Herpes
Behandlung 
Vorbeugung 
Fazit
 

Herpes-Simplex-Viren

Herpes an der Nase und Mund wird vom Herpes-Simplex-Virus Typ 1 ausgelöst und verursacht die typischen Bläschen. Diese jucken und spannen, und sind in der Regel sehr unangenehm, wenn auch harmlos. In seltenen Fällen können Herpes an der Nase, den Augen oder Ohren auftreten. Gemäß einer Studie der Weltgesundheitsorganisation tragen mindestens 67% der Welbevölkerung das Herpes Simplex-Virus-Typ 1 in sich. Simplex Viren vom Typ 1 ist meist für Herpes an der Nase bzw. im Gesicht verantwortlich. Schätzungen zufolge sind 10-20% der Menschen Träger des Simplex Viren vom Typ 2, welches in der Regel zu Genitalherpes führt. Auch dieses bricht nicht zwingend bei allen Betroffenen aus.

Die Erkrankung kann sehr leicht durch eine Schmierinfektion übertragen werden, etwa durch Küssen. Jedoch kann das Virus Typ 2 auch über Tröpfcheninfektion weitergegeben werden. Dies macht Herpes Labialis und Herpes Genitalis hochansteckend. Einmal im Körper wird man das Virus nicht wieder los. Das heißt, dass es immer wieder ausbrechen kann.
 

Nasenherpes

Das Herpes-Virus nistet sich meist in den Schleimhäuten ein, weshalb das Virus auch die Nase befallen kann. Nasenherpes (in der Fachsprache «Herpes nasalis») verläuft meist in verschiedenen Stadien. Die Symptome hängen dabei vom jeweiligen Stadium ab.

Zunächst macht sich bei den Betroffenen ein Kribbelgefühl sowie ein starker Juckreiz in der Nasenregion bemerkbar. Teils treten auch eine Rötung sowie ein Spannungsgefühl an der Nase auf.

Im nächsten Stadium treten die ersten, typischen Herpes-Bläschen auf. Diese sind oftmals sehr schmerzhaft und unangenehm. Die Bläschen füllen sich im Verlauf meist mit einer Flüssigkeit, welche das Virus in hoher Konzentration enthalten. Deshalb sollten Betroffene darauf achten, den direkten Kontakt mit anderen Menschen zu meiden, um sie nicht anzustecken.

Im nächsten Stadium platzen die Bläschen auf, wodurch die enthaltene Flüssigkeit austritt. Hier ist Vorsicht geboten: die Flüssigkeit darf nicht in die Augen oder weiter ins Naseninnere gelangen, da sich das Virus ansonsten weiter im Gesicht verteilt und schwieriger zu behandeln wird. Nachdem die Bläschen geplatzt sind, beginnt der Heilungsprozess. Dabei verkrusten die Bläschen und es bildet sich Schorf. Diese Verkrustung ist meist äußerst unangenehm.

Herpes an der Nase ist in der Regel schmerzhafter als Lippenherpes und dauert auch meist länger an. Denn die Bläschen und die anschliessenden Verkrustungen können bei Niesen oder Schnäuzen immer wieder aufreissen. Daher halten die Beschwerden bei Nasenherpes oftmals länger an und der Heilungsprozess ist erschwert.

Teils wird Nasenherpes auch von anderen Symptomen begleitet, die Grippesymptomen ähneln, wie etwa Fieber, Gliederschmerzen oder ein allgemeines Krankheitsgefühl.
 

Reaktivierung von Herpes

Sobald man einmal Träger von Herpes ist, wird man es nicht wieder los, sprich das Virus bleibt ein Leben lang im Körper enthalten. Dadurch kann es auch immer wieder ausbrechen; hierbei spricht man von einer Reaktivierung des Virus. Dies kann auch bei Nasenherpes oder Herpes an der Nase vorkommen und führt zu einem Wiederauftreten der Bläschen. In der Regel tritt eine Reaktivierung nicht einfach so auf, sondern wird von gewissen Faktoren gefördert.

Hauptgrund für eine Reaktivierung ist ein geschwächtes Immunsystem. Häufig wird dies verursacht durch eine Erkältung oder andere Infekte, sowie durch körperlichen oder psychischen Stress. Auch gewisse Erkrankungen wie Diabetes oder HIV können das Immunsystem schwächen.

Nicht nuir ein geschwächtes Immunsystem kann verantwortlich sein, sondern auch Hormonschwankungen oder starke UV-Einstrahlungen Nasen herpes reaktivieren. 

 

Behandlung 

Der Arzt sollte bei starken Symptomen aufgesucht werden. Er verschreibt meist eine antivirale Nasenherpes Creme für die betroffenen Hautstellen. Diese Nasenherpes Salben verhindern, dass sich die Herpes-Simplex-Viren vermehren können und tragen zur Linderung der Entzündung bei. Sie enthalten meist den Wirkstoff Aciclovir. Andere beliebte Wirkstoffe sind Valaciclovir, Penciclovir oder Ganciclovir. Wenn Sie oft an Herpes leiden, dann kann Ihnen der Arzt den Wirkstoff auch in Tablettenform verordnen, da die Wirkung hier schneller und intensiver auftritt. 

Nebst antiviralen Salben können auch Hausmittel zur Behandlung von Nasenherpes eingesetzt werden. Diese können insbesondere in den frühen Stadien der Infektion viel bewirken und teils die Behandlung mit Medikamenten erübrigen. Das beliebteste Hausmittel zur Behandlung von Nasenherpes ist Teebaumöl, das beim ersten Kribbeln eingesetzt wird. Dieses Öl wirkt desinfizierend und natürlich anti-viral auf die Herpes-Simplex-Viren. Zudem ist das Öl gut verträglich und beruhigt die Haut – jedoch kann Teebaumöl auch zu allergischen Reaktionen führen.

Auch Zinksalben können bei Nasenherpes zum Einsatz kommen. Zink lindert die Entzündung und fördert die Heilung, obwohl es die Ausbreitung der Infektion nicht verhindern kann.

Schließlich können auch gewisse Lebensmittel gegen Herpes eingesetzt werden. Insbesondere Honig kann gute Resultate erzielen, da Honig antimikrobiell wirkt und somit die Ausbreitung verlangsamen soll. Nebst Honig wird auch Schwarztee gerne zur Behandlung von Nasenherpes eingesetzt. Dabei muss der Teebeutel nach dem Aufkochen des Tees erkaltet werden lassen, um anschließend auf die betroffene Stelle gelegt zu werden. Schwarztee soll beruhigend wirken und den Heilungsprozess beschleunigen.

 

Vorbeugung 

Falls man einmal Träger des Herpes-Simplex-Virus ist, wird man es nicht wieder los. Man kann jedoch versuchen, eine Reaktivierung von Nasenherpes zu vermeiden. Zentral dabei ist ein starkes Immunsystem. Es kann durch eine gesunde Ernährung und genügend Bewegung gestärkt werden. 

Nebst der Stärkung des Immunsystem ist es wichtig, dass man auf eine gute Hygiene achtet, insbesondere eine gute Handhygiene. Die Hände sollten regelmäßig gründlich gewaschen oder bei akuter Ansteckungsgefahr auch wiederholt desinfiziert werden.

Schließlich sollte auch der Kontakt mit Menschen vermieden werden, welche Herpes-Symptome aufweisen. Herpes ist hochansteckend, daher kann man sich bei engem Kontakt leicht eine Infektion einhandeln. Wenn Sie den direkten Kontakt mit Infizierten meiden, kann die Reaktivierung verhindert werden. Auch die erstmalige Ansteckung mit den Herpes-Simplex-Viren wird so ausgeschlossen.

 

Fazit

Es ist nicht einfach vor Herpes-Viren vom Typ 1 vorzubeugen, außerdem tragen etwa 90 % der Weltbevölkerung die Viren in sich, welche jedoch nicht bei Jedem ausbrechen. Wenn beim ersten Kribbeln jedoch direkt gehandelt wird, dann kann das Virus oft direkt eingedämmt werden. Leiden Sie häufig an Nasenherpes, dann wird empfohlen, dass Sie zum Beispiel Valtrex mit dem Wirkstoff Valaciclovir in Tablettenform einnehmen, da orale Medikamente intensiver und schneller wirken. Valaciclovir ist jedoch nur einer der Wirkstoffe, es gibt noch viele weitere Antivirale orale Medikamente zur Behandlung der verschiedenen Herpes-Virus-Arten.

Kaufen Sie Medikamente bei Lippenherpes bei Kapsel

felix-star-rating

Füllen Sie unseren kurzen medizinischen Fragenbogen aus und wählen Sie Ihr bevorzugtes Medikament – ganz einfach in wenigen Klicks.

Erfahren, sicher und kompetent.